Montags am Viktoriapark – Januar 2020 – Hermann Tautorat, die „Ĵaŭda Rondo“ und Jan Stanisław Skorupski

Esperanto-Kulturabend im Esperanto-Laden, Katzbachstraße 25 (Kreuzberg, Beiträge und Gespräch in Esperanto – Für Gäste wird resümiert bzw. übersetzt.

Verkehrsverbindungen: U6, Buslinie 248 – Platz der Luftbrücke, Buslinien 104 und 140 – Dudenstraße/Katzbachstraße

6. Januar 2020, 19.30 Uhr

„Hermann Tautorat, die Donnerstagsrunde und ihr polnischer Gast Jan Stanisław Skorupski

Am 76. Geburtstag von Hermann Tautorat (1944-1996), Initiator der Donnerstagsrunde, die in der Katzbachstraße seit Oktober 2019 weitergeführt wird, blicken wir auf diese an verschiedenen Orten immer wieder aufblühende Esperanto-Runde und auf die Beziehung zwischen ihrem Initiator und dem polnischen Schriftsteller, Dichter und Essayisten Jan Stanisław Skorupski, der ab 1981 etwa ein Jahrzehnt in Berlin lebte.

Ina Tautorat, viele Jahre Gastgeberin der Donnerstagsrunde in Neukölln, und Gerd Bussing, der Skorupskis Esperanto-Texte häufig sprachlich begutachtete, werden dazu beitragen.

Hermann Taurat deklamiert aus dem „Faust“ von Goethe in der Nikodemuskirche 1991

Jan Stanisław Skorupski während einer Diskussion beim Zamenhoffest in Berlin 1991

 

 

 

 

 

 

 

Auch Vera Tautorat wurde eingeladen, die im Jahr 2000 als Tochter das Buch „Hermann. Fragmente / Fragmentoj“ zusammengestellt und herausgegeben hat.

Jan Stanisław Skorupski schrieb in diesem Buch über Hermann Tautorat:

„Der Meister des Plauderns brillierte mit seinem Einfallsreichtum nicht in den großen Sälen, sondern in den Kongressbars und Kneipen. Natürlich war sein Hauptmedium die Berliner Donnerstagsrunde, wo er als Mitgastgeber sich am stärksten und freiesten fühlte. Einige Jahre moderierte er meine Kunstspektakel (jeden Mittwoch) in der Galerie „polnische kunst“ in Berlin und anderen Klubs und Theatern. Tausende Zuschauer und Zuschauerinnen erhielten eine Kostprobe vom praktischen Gebrauch des Esperanto. Auf der Bühne sang ich und sprach Esperanto,und er übersetzte den Inhalt ins Deutsche oft so gewandt, dass mein Theaterspiel unwichtig wurde weil er immer mal mehr sagte, als ich wollte …und immer verstand er es, die Zuschauer zu unterhalten, selbst ein mürrisch frostiges Publikum.“

In seinem Buch „…um die Polen zu verstehen“, erschienen 1991 im Aufbau Taschenbuchverlag Berlin, erzählt er von seinen Erlebnissen in der Berliner Donnerstagsrunde und mit seinen Berliner Esperanto-Freunden.

Es heißt da zum Beispiel: „An diesem Tag besuchte ich noch die „ĵaŭda rondo“, das obligate Donnerstagstreffen meiner Freunde Tautorat in Neukölln, um mich mit Bekannten über die Tagesereignisse auszutauschen. Wir diskutierten auch über die Arbeit des Bruder Roger Schutz in Taizé…

Außer meinen Freunden Tautorat und ihrer Tochter Vera, Gerd Bussing und weiteren Deutschen nahmen unter anderem auch Didier Izacard, ein Franzose, und der Amerikaner Dan Maxwell teil…“

Auch im Jubilea Libro 1903-2003 werden Hermann Tautorat, Jan Stanisław Skorupski und die Donnerstagsrunde vorgestellt.

———————————————–

Jahresthema 2020 für Montags am Viktoriapark

Die Sprache Esperanto – Brücke zwischen Deutschen und Polen

Gemeinsamer Esperanto-Kongress: Deutschland, Polen, Eisenbahner vom 29. Mai bis 1. Juni 2020 in Frankfurto an der oder und Słubice

———————————————–

Zum Treffen: Montags am Viktoriapark

Dieser Beitrag wurde unter Montags am Viktoriapark veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.