(Deutsch) Pressemitteilung Tag der Sprachen 26. Sept. 2011

Europäischer Tag der Sprachen: 26. September 2012

Ein Sprachenfest der Superlative

Berliner Teilnehmer berichten vom Esperanto-Weltkongress im Sommer 2011 in Kopenhagen (23. – 30. Juni 2011 im Bella Center)

Nachgezählt wurde nicht, wieviel Sprachen beim 96. Esperanto-Weltkongresse in Kopenhagen in diesem Sommer vertreten waren. Eine Auflistung nach dem Wohnort der knapp 1500 Teilnehmer kommt auf 66 Länder. Damit sind Sprachgemeinschaften, in denen eine Regional- oder Minderheitensprache gesprochen wird und von denen es allein in Europa 60 gibt, noch nicht erfaßt. Um diesen sprachlichen Reichtum stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken, haben die Europäische Union und der Europarat 2001 die Initiative „Europäisches Jahr der Sprachen“ ins Leben gerufen.

Das Interesse an Sprachen und Kulturen hat sich als starkes Motiv für das Erlernen und Praktizieren der Internationalen Sprache Esperanto erwiesen. Als Sprache einer Minderheit sind die Sympathie mit und das Interesse an anderen sprachlichen Minderheiten bei Esperanto-Sprechern besonders ausgeprägt.

Die Investitionen sind gering. »Zwei Wochenendkurs genügen um erste Kontakte zu knüpfen« sagt Felix Zesch, der in Berlin regelmäßig Kurse anbietet. »und ganz mutige fahren gleich zum Esperanto-Weltkongress, der jedes Jahr in einer anderen Stadt veranstaltet wird.« 2012 ist Hanoi in Vietnam an der Reihe.

Beim Weltkongress dominiert Esperanto als Konferenzsprache und viele Veranstaltungen beschäftigen sich mit Sprachen sprachen. Ein fester Programmpunkt ist der Schnupperkurs für die Sprache des Gastlandes, der auch in diesem Jahr gut besucht war. Konferenzen beschäftigen sich mit sprachlichen Minderheiten und wie sie in ihren Rechten gestärkt werden können oder wie das Lernen von Fremdsprachen verbessert werden kann.

Ausgerechnet in England, wo man die Weltsprache schlechthin spricht, wurde das Programm »Springboard2Languages« entwickelt. Schüler an ausgewählten Schulen lernen erst Esperanto, das es ihnen erleichtert, anschließend eine Fremdsprache eigener Wahl zu erlernen.

Eine multilinguale Fußballmanschaft, für die Kim Henriksen ein Freundschaftsspiel mit einer lokalen Mannschaft organisiert hatte, ist allerdings mit 3 zu 7 Toren vom Platz gegangen. Allerdings war die Mannschaft erst während des Esperanto-Weltkongresses aufgestellt worden und konnte nicht vorher trainieren.

Die Spieler, darunter zwei Frauen (Margerita Huirion und Sasha Murr) der Esperanto-Mannschaft kamen aus Benin, Dänemark, Großbritannien, Japan, Kolumbien, Mexiko, Nepal, den Niederlanden, und den Vereinigten Staaten. Latifou Gbadamassi aus Benin hatte vergessen die Fußballschuhe einzupacken schoß mit blossen Füssen eines der drei Tore.

Über alles, was dazu bei 96. Esperanto-Weltkongress an Informationen aus erster Hand geliefert wurde, werden Berliner Teilenehmer in einer Veranstaltung am 26. September um 19:30 im Kulturhaus in der Danziger Straße 50, 10435 Berlin (Prenzlauer Berg) berichten.

Roland Schnell

0 160 / 71 12 247

Pressesprecher der

Esperanto-Vereinigung Berlin-Brandenburg e.V.
Einbecker Str. 36
10317 Berlin

Web-Site (Esperanto/deutsch)

http://www.esperanto.de/bb/

Download einer Postkarte

Postkarte Esperanto Weltkongress Kopenhagen 2011
http://u1.ipernity.com/19/22/37/11242237.9142c4b4.560.jpg ——- 560 Pixel breit
http://u1.ipernity.com/19/22/37/11242237.bf1d51da.1024.jpg ——-1024 Pixel breit

Weiterführende Informationen

Springboard to languages: (englisch)

http://www.springboard2languages.org

Homepage des 96. Esperanto-Weltkongress (Esperanto)

http://www.96uk-kopenhago.dk/

http://uea.org/kongresoj/uk_2011.html

D50 Kulturverein Prenzlauer Berg (deutsch)

http://www.kvpb.danziger50.de/

Über Roland Schnell

Eo ekde 1969, aktiva ekde 1974.
Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilung, Ronald Schindler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.