Beileidsbekundung aus Ost Kongo

Vom Anschlag am Breitscheidtplatz hat man auch im Osten des Kongo erfahren. Das ist eine Gegend, die jahrelang unter Bürgerkriegen zu leiden hatten und wo auch heute noch hunderttausende Flüchtlinge festsitzen. Goma, die Heimatstadt von Alphonse Waseka, ist deshalb eine halbe Million Einwohner angewachsen. Goma liegt zwischen dem Vulkan Nyiragongo im Norden und den Ufern des Kivusees im Süden am Ostafrikanischen Grabenbruch (Zentralafrikanischer Graben). Unmittelbar östlich von Goma liegt die Staatsgrenze zu Ruanda und die zu Ruanda gehörende Stadt Gisenyi. In friedlichen Zeiten eine touristisch ausgesprochen reizvolle Gegend.

Der Wortlaut seines Beileidsschreibens ist in der Esperanto-Version.

Er teilt noch mit, dass er gerade auf dem Weg zum 6. Afrikanischen Esperanto-Kongress ist, der über Weihnachten in Bunda (Tansania) stattfindet. Die koreanische Reisegruppe, die im Sommer 2016 in Berlin war, hat sich auch schon auf den Weg gemacht. Hier ihr Bericht aus Berlin.

Dieser Beitrag wurde unter Beileidsbekundung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.