(Deutsch) PM Zamenhoffest 17. Dezember 2011

Pressemitteilung, 6. Dezember 2011

Esperanto – eine internationale Sprache feiert

Samstag, 17. 12. 2011, 16 h, Zentrum Danziger 50, Danziger Straße 50, 10435 Berlin

Eintritt frei, Speisen und Getränke zum Selbstkostenpreis.

Der “Meister” hatte sich jeglichen Personenkult verbeten. Trotzdem konnte er nicht verhindern, daß in den ersten Jahrzehnten nach der Veröffentlichung des Projekts der internationalen Sprache Esperanto im Jahr 1887 sein Schöpfer, der Augenarzt Ludwig Zamenhof, als “Majstro” tituliert und verehrt wurden.

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts gab es immer wieder Zamenhof zum Anfassen. Bei allen Esperanto-Weltkongressen, sogar im fernen Washington D.C. im Jahr 1910, war der bescheidene Mediziner aus Warschau unter den vielen hundert, teilweise tausenden Teilnehmern. Stets in Begleitung seiner Ehefrau Klara,  deren Vater die Veröffentlichung der neuen Sprache in einer Serie von Broschüren durch seine finanzielle Unterstützung überhaupt ermöglicht hatte.

Als Esperanto zur sozialen Bewegung wurde, hatte sein Urheber Zamenhof im Vorgriff auf das Konzept der “Open Source” auf alle Rechte verzichtet und die Weiterentwicklung in die Hände der “User” der Sprache gelegt. Nicht mehr er allein, sondern fachlich qualifizierte Gremien überwachten von nun an die Entwicklung der internationalen Sprache, regulierten den Wortschatz und versuchten – nicht immer erfolgreich – allzu ambitionierte Weiterentwicklungen auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen.

Kurz nach seinem Tod im Jahr 1917 bürgerte sich auch der Brauch ein, Zamenhofs Gebutstag am 15. Dezember 1859 zu feiern, der ja praktischerweise in die Adventszeit fällt. Insbesondere die lokalen Esperanto-Gruppen begehen diesen Tag weltweit mit ausgewählten Kostproben aus dem kulturellen Schaffen einer internationale vernetzten Szene bei Kaffee und Kuchen.

In Berlin kann man diesen “Tag der Esperanto-Kultur” am Samstag, den 17. Dezember im Zentrum Danziger 50 (Danziger Str. 50, 10435 Berlin) miterleben. Einlaß ist ab 15 Uhr. Um 16 Uhr begrüßt Felix Zesch, der Vorsitzende des Esperanto-Verbands Berlin-Brandenburg die Anwesenden und läßt die Aktivitäten im vergangenen Jahr Revue passieren: internationale Kongresse, internationale Gäste, Buch- und Filmpremieren. Das wichtigste Ereignis im Jahr 2012 wird der Esperanto-Kongress an Pfingsten sein, der als gemeinsames Projekt der polnischen, dänischen und deutschen Espernto-Verbände vorgestellt wird. Es wird eine üppige Auswahl an Esperanto-Literatur zum Kauf angeboten und um 19:30 wird der in Italien produzierte Film “Doktoro Esperanto” gezeigt, der 50 Minuten dauert.

Verantwortlich
Roland Schnell
Pressesprecher Esperanto-Verband Berlin-Brandenburg e.V.

Kontaktadressen:

Esperanto-Jugend Berlin  http://www.esperanto.de/ej.berlin/

Esperanto-Verband Berlin-Brandenburg e.V. http://www.esperanto.de/bb/

Deutscher Esperanto-Bund e.V. http://www.esperanto.de

Esperanto-Kurse Volkshochschule: http://www.esperanto.de/bb/kurse-an-der-vhs-lichtenberg/

Daten zum Film “Doktoro Esperanto”

http://www.edistudio.it/doktoro-esperanto-A132.html

Über Roland Schnell

Eo ekde 1969, aktiva ekde 1974.
Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilung, Berlin, Termin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.