Ein Friedensforscher zum Esperanto

14. November 2016 – 19:30 – 22:00

ZENTRUM danziger50, Danziger Straße 50, Berlin

„Friedenshoffnung mit Esperanto“ – Vortrag des Friedensforschers und Schriftstellers Dr. Philipp Sonntag in deutscher Sprache mit anschließender Diskussion (Resümees in Esperanto).

Wir diskutieren, welche Rolle die internationale Sprache Esperanto als neutrale Basis für eine global vereinigte Ethik spielen kann und welche Möglichkeiten der aktuellen Anwendung die religionsübergreifende Theorie „Homaranismo“ des Esperanto-Begründers Ludoviko Lazaro Zamenhof bietet. Ausgangspunkt für Dr. Sonntag sind die von Carl Friedrich von Weizsäcker in seiner Weltinnenpolitik formulierten Vor-Bedingungen für den Frieden.

 

Über Roland Schnell

Eo ekde 1969, aktiva ekde 1974.
Dieser Beitrag wurde unter Vortrag, Danziger 50 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.