Pressemitteilung Zamenhof-Fest 2016

Pressemitteilung vom 10. November 2016 an die Berliner Tagespresse und Anzeigenblätter

Zamenhof-Fest der Esperanto-Liga Berlin e.V. im Freizeitzentrum Kiezspinne – Orangerie, Schulze-Boysen-Straße 38, 10365 Berlin

am Freitag, 25. November 2016, 15:00-20:00 h.

Gästekarte bei Anmeldung über

Einer der Höhepunkte im Kalender der Freunde der internationalen Sprache Esperanto ist das Zamenhof-Fest immer kurz vor Weihnachten. Dabei wird an Ludwig Zamenhof erinnert, der durch die Veröffentlichung einer kleine Broschüre im Jahr 1887 diese Sprache begründet hat. Im zaristischen Rußland litt er von frühester Jugend darunter, dass zwischen den verschiedenen Volksgruppen in seiner Heimatstadt Bialystok Unfrieden herrschte. Er führte das auf die verschiedenen Sprachen (Russisch, Polnisch, Deutsch, Jiddisch, Litauisch) zurück und wollte durch eine gemeinsame, neutrale Sprache friedensstiftend wirken.

Inzwischen können sich viele 100.000 Menschen weltweit problemlos auf Esperanto verständigen, darunter einige Hundert in Berlin. Viele haben das Jahr 2016 genutzt um in allen Ecken der Welt an größeren und kleineren Esperanto-Treffen teilzunehmen. Darüber werden sie beim Zamenhof-Fest berichten. Dazwischen gibt es eine Auswahl von Esperanto-Kurzfilmen.

Es beginnt um 15:00 in der Kiezspinne – Orangerie, Schulze-Boysen-Straße 38, 10365 Berlin mit einem kurzen Vortrag über das Leben und Werk von Ludwig Zamenhof. Dann kommen die Teilnehmer zu Wort. So wird Ronald Schindler aus Frankfurt/Oder über seine Reise nach Brasilien berichten. Mehr als ein Dutzend Teilnehmer aus Berlin waren beim Esperanto-Weltkongres in Nitra (Slowakei) und viele haben an Veranstaltungen bei den Nachbarn in Polen teilgenommen. Die Esperanto-Gruppe aus Szczecin wird eine Passage aus dem Roman “Quo Vadis” auf Esperanto zu Gehör bringen, der in Polen landesweit am 3.September in allen den Sprachen, in die er übersetzt wurde, vorgelesen wurde.

Daneben gibt es einen Büchertisch mit aktuellen Esperanto-Büchern. Neulinge können aus einer Vielzahl von Lehr- und Wörterbüchern wählen, die im Buchhandel selten zu finden sind. Für Fortgeschrittene gibt es eine Auswahl an belletristischer Literatur.

Interessenten können sich durch eine Nachricht an eine kostenlose Eintrittskarte reservieren lassen.

Weitere Informationen auf der Website esperanto.berlin

Roland Schnell

Pressesprecher der Esperanto-Liga Berlin e.V.#

Burgsdorfstr. 14, 13353 Berlin

0 176 / 53 79 14 51

Über Roland Schnell

Eo ekde 1969, aktiva ekde 1974.
Dieser Beitrag wurde unter Ronald Schindler abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.